Literature and References

Here you will find the references quoted and mentioned in the posts, as well as further recommended literature. I would be glad about additions an hints to more literature!

Abraham, Ellen, und Andrea Linde. 2010. Alphabetisierung als Aufgabengebiet der Erwachsenenbildung. In Handbuch Erwachsenenbildung, Weiterbildung, 4. Aufl, Hrsg. Rudolf Tippelt, 889-903. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Bell, John. What is social media literacy and why should it matter to the UN? Digital Influence Mapping Project. http://preview.tinyurl.com/25dc6k4 (Stand: 25. Februar 2011).

Bringuier, Jean-Claude. 1996. Jean Piaget. Im Allgemeinen werde ich falsch verstanden. Hamburg: Europäische Verlags-Anstalt.

Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e.V. Analphabetismus. http://www.alphabetisierung.de/infos/analphabetismus.html (Stand: 22. Februar 2011).

Daft, R.; Lengel, R. H. (1986): Organizational information requirements, media richness and structural design., 32, 5, 554-571. In: Management Science (32, 5), S. 554–571.

de Witt, Claudia, und Michael Kerres. 2002. Quo vadis Mediendidaktik? Zur theoretischen Fundierung von Mediendidaktik. http://www.medienpaed.com/02-2/kerres_dewitt1.pdf (Stand: 12. Februar 2011).

Dux, Günter. 2000. Historisch-genetische Theorie der Kultur. Instabile Welten : Zur prozessualen Logik im kulturellen Wandel. 1. Aufl. Weilerswist: Velbrück Wissenschaft.

Elias, Norbert, und Michael Schröter. 1987. Engagement und Distanzierung, Bd. 1. 2. Aufl. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Elias, Norbert, und Michael Schröter. 2007. Die Gesellschaft der Individuen, Bd. 974. 1. Aufl. [Nachdr.]. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Gilster, Paul. 1997. Digital literacy. New York, NY u. a.: Wiley.

Hüther, Gerald. 2010. Mehr Dünger für`s Hirn. Gerald Hüther über das, was unser Hirn bis ins hohe Alter braucht: Beisterung.

Katzenbach, Dieter, Gerd Iben, und Dominique Rössel. 2003. Soziale Benachteiligung, Analphabetismus und Medienkompetenz. Projektskizze. http://web.uni-frankfurt.de/fb04/katzenbach/projekte/alfa/Projektskizze Analphabetismus.pdf (Stand: 6. Februar 2011).

Kiesler, S., Siegel, J. & McGuire, T. W. (1984): Social psychological aspects of computer-mediated communication. In: American Psychologist, (39),S. 1123-1134.

Koring, Bernhard. 2000. Probleme internetbasierter Bildung. Untersuchungen über den Zusammenhang zwischen Bewußtsein, Lernen, Information, Bildung und Internet. In Zum Bildungswert des Internet, Hrsg. Winfried Marotzki, Dorothee M. Meister und Uwe Sander, 137-157. Opladen: Leske und Budrich.

Krieger, Anja, und Stefanie Ott. Technologie-Transfer: Emanzipation statt Import. Zur Fachkonferenz ICTD 2010. http://anjakrieger.com/2011/01/03/emanzipation-statt-import/ (Stand: 21. Februar 2011).

Lenhart, Volker. 2010. Erwachsenenbildung und Alphabetisierung in Entwicklungsländern. In Handbuch Erwachsenenbildung, Weiterbildung, 4. Aufl, Hrsg. Rudolf Tippelt, 599-618. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Mennell, Stephen. 1989. Norbert Elias. An Introduction. 1. publ. in pbk. Oxford: Blackwell.

Mercedes Bunz. Logik der Technik: Das Denken und die Digitalisierung. http://preview.tinyurl.com/6yp5vft (Stand: 23. Februar 2011).

Oesterdiekhoff, Georg W. 1997. Kulturelle Bedingungen kognitiver Entwicklung. Der strukturgenetische Ansatz in der Soziologie. 1. Aufl. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Oesterdiekhoff, Georg W. 2000. Zivilisation und Strukturgenese. Norbert Elias und Jean Piaget im Vergleich. 1. Aufl. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Oesterdiekhoff, Georg W. 2009. Strukturgenetische Soziologie: Psyche und Gesellschaft in der Entwicklung. Strukturgenetische Soziologie als Grundlagentheorie der Menschheits- und Kulturgeschichte. Vorlesung. Norderstedt.

Orthmann, Claudia, und Ludwig J. Issig. 2000. Lernen im Internet – ein integrativer Ansatz. In Zum Bildungswert des Internet, Hrsg. Winfried Marotzki, Dorothee M. Meister und Uwe Sander, 83-96. Opladen: Leske und Budrich.

Piaget, Jean. 1996. Einführung in die genetische Erkenntnistheorie. 6. Aufl. Frankfurt am Main: Suhrkamp.

Schäfer, Miriam, und Johanna Lojewski. 2007. Internet und Bildungschancen. Die soziale Realität des virtuellen Raumes. Diplomarbeit. München: kopaed-Verlag.

Schelske, Andreas. 2005. Computerunterstützte Vergesellschaftung. In Online-Vergesellschaftung? Mediensoziologische Perspektiven auf neue Kommunikationstechnologien, 1. Aufl, Hrsg. Michael Jäckel und Manfred Mai, 137-154. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Schemmann, Michael. 2007. Internationale Weiterbildungspolitik und Globalisierung. Orientierungen und Aktivitäten von OECD, EU, UNESCO und Weltbank. Bielefeld: Bertelsmann.

Schmidt, Jan (op. 2006): Weblogs. Eine kommunikationssoziologische Studie. Konstanz: UVK Verlagsgesellschaft.

Straka, Gerald A. 2000. Selbstgesteuertes Lernen. Das Survival Kit in der Informationsgesellschaft. In Zum Bildungswert des Internet, Hrsg. Winfried Marotzki, Dorothee M. Meister und Uwe Sander, 217-229. Opladen: Leske und Budrich.

sueddeutsche.de. 2011. Revolutionen und ihre Katalysatoren. Die Macht im Netz. http://preview.tinyurl.com/68fgmjz (Stand: 24. Februar 2011).

UNESCO. 1996. Verfassung der Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur. In UNESCO-Handbuch, Hrsg. K. Hüfner und W. Reuther, 260-269. Neuwied: Luchterhand.

UNESCO. 2006a. Alphabetisierung weltweit. Weltbericht Bildung für alle 2006 Kurzfassung. Bonn: EFA Global Monitoring Report Team.

UNESCO. 2006b. Literacy for life. EFA global monitoring report 2006. http://unesdoc.unesco.org/images/0014/001416/141639e.pdf (Stand: 6. Februar 2011).

UNESCO. 2008. UNESCO heute. Wissen im Web. http://www.unesco.de/fileadmin/medien/Dokumente/unesco-heute/unesco-heute-1-08.pdf (Stand: 6. Februar 2011).

UNESCO. 2009. Ungleichheit überwinden – Warum politisches Handeln zählt. Weltbericht Bildung für alle 2009 Kurzfassung. Bonn: EFA Global Monitoring Report Team.

UNESCO. 2010. Ausgeschlossene einbinden. Weltbericht Bildung für alle 2010 Kurzfassung. Bonn: EFA Global Monitoring Report Team.

UNESCO, und R. A. Carr-Hill. 2008. Literacy Report 2008. A review of concepts, methodology and current data. International literacy statistics. Montreal, Quebec: UNESCO Institute for Statistics.

UNITED NATIONS. 1999. Human Developement Report 1999. http://hdr.undp.org/en/media/HDR_1999_EN.pdf (Stand: 31. Januar 2011).

UNITED NATIONS. 2001. Human Development Report 2001. Making New Technologies Work for Human Development. http://hdr.undp.org/en/media/completenew1.pdf (Stand: 5. Februar 2011).

Userwiki der Freien Universität Berlin. 2011. Auguste Comte – Sozial- und Kulturanthropologie – Confluence. http://userwikis.fu-berlin.de/display/sozkultanthro/Auguste+Comte (Stand: 3. Februar 2011).

Vosniadou, Stella. 2001. How children learn. Educational Practices Series 7. Brussels: International Academy of Education.

Warschauer, Mark, und Morgan Ames. 2010. Can One Laptop Per Child Save the World’s Poor? An Expert Analysis – OLPC News. Journal of International Affairs Fall/Winter 2010, 33-51.

Wollenweber, Walter. 2011. Das Loch in der Wand. http://www.indien-netzwerk.de/navigation/kulturgesellschaft/gesellschaft/artikel/

VN:F [1.9.9_1125]
Rating: 0.0/4 (0 votes cast)
  • Print
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • email
  • PDF
  • Twitter